Projekte

Klassenfahrt an die Nordsee – eine Verknüpfung der Schwerpunkte der Schule
Ziel der Fahrt ist es, die Lerninhalte lebendig werden zu lassen und zu verdeutlichen, dass das Schulwissen mit der Realität übereinstimmt. Durch das vor Ort zu erforschende Watt wird die Möglichkeit gegeben, den Lernenden die Verknüpfung zwischen den Fächern Naturwissenschaften und Gesellschaftslehre zu verdeutlichen. Die Kinder lernen in diesem Zusammenhang die außergewöhnliche Artenvielfalt des Ökosystems kennen und entdecken die Einzigartigkeit des Nationalparks Wattenmeer.
Biologische Arbeitsweisen werden hierbei schülernah und mithilfe eines forschenden Prinzips erlernt und vertieft. Am Nordseeraum lassen sich außerdem die Wechselbeziehungen zwischen Mensch und Raum aufzuzeigen und es wird die Förderung eines verantwortungs- und umweltbewussten Umgangs mit der Natur ermöglicht. Deshalb ist in der 6. Klasse im zweiten Schulhalbjahr die Klassenfahrt an die Nordsee im Schulprofil fest verankert. Vor Ort wird zudem erneut die Präsentationskompetenz geschult, da zu den verschiedenen Ausflügen Referate mit Handouts vorzubereiten sind (bspw. Sturmflut, Überfischung, Fischfangmethoden, Deiche etc.).
Im Schuljahr 2016/2017 waren die Klassen 6ad, 6b, 6c und 6e in der Jugendherberge Mövenberg in der Nähe von List untergebracht. Sie besuchten das Erlebniszentrum Naturgewalten in List, nahmen an einer Wattführung teil, beobachteten Seehunde auf einer Sandbank und begutachteten den Seetierfang auf einer Kutterfahrt.
Am Ende der Einheit haben die Lernenden einiger Klassen zudem einen „Reiseführer“ erstellt, welcher für weitere Reisen oder als Andenken mit nach Hause genommen wurde
Im Schuljahr 2016/2017 waren die Klassen 6ad, 6b, 6c und 6e in der Jugendherberge Mövenberg in der Nähe von List untergebracht. Sie besuchten das Erlebniszentrum Naturgewalten in List, nahmen an einer Wattführung teil, beobachteten Seehunde auf einer Sandbank und begutachteten den Seetierfang auf einer Kutterfahrt.
Am Ende der Einheit haben die Lernenden einiger Klassen zudem einen „Reiseführer“ erstellt, welcher für weitere Reisen oder als Andenken mit nach Hause genommen wurde.



Kulturtage
Durch den im 2. Halbjahr der 5. Klasse fest verankerten Kulturtag wird ermöglicht, dass sich die Schülerinnen und Schüler klassenübergreifend kennenlernen können. Aber auch der gesellschaftswissenschaftliche Schwerpunkt in unserem Schulprofil, die internationale Ausrichtung unserer Schülerschaft sowie die Vertiefung der Inhalte des Unterrichtsfachs Gesellschaftslehre bilden die Grundlage für die Durchführung eines Kulturtages. Die Lernenden wählen im Vorfeld ein Land aus, mit dem sie sich näher beschäftigen wollen. Dem Kulturtag ist ein Vorbereitungstag vorgeschaltet, an dem sich die Kinder je nach kontinentalem Hintergrund klassenübergreifend zusammenfinden. Dabei stellt jedes Klassenzimmer einen Kontinent dar. In kleineren Gruppen erstellen die Schülerinnen und Schüler Plakate, basteln und kochen (zu Hause) passend zum jeweiligen Land bzw. Kontinent.
Am Kulturtag selbst haben die Kinder zwei Aufträge zu erfüllen. Zum einen werden sie Besucher anderer Länder und erforschen sie unterstützt durch einen Rallyebogen, zum anderen stellen sie den Besuchern ihres Landes dieses mit Hilfe des erstellten Plakates vor. Die Anfertigung von Plakaten stellt somit einen weiteren Schwerpunkt des Kulturtages dar und bildet einen Grundbaustein dafür, „Jugend präsentiert-Schule“ zu werden.


Jugend präsentiert
siehe Projekte "Mathe & NaWi"