Wettbewerbe

Känguru-Wettbewerb der Mathematik
Der internationale Känguru-Wettbewerb der Mathematik ist fester Bestandteil des Schulprogramms. Etwa 40 % aller Schülerinnen und Schüler nehmen jedes Jahr daran teil. Organisiert und durchgeführt wird die Teilnahme von der Fachschaft Mathematik. Hier ein Link zur Homepage des Wettbewerbs: http://www.mathe-kaenguru.de/
Unsere „Besten“ beim Känguru 2017:
Klasse 5
1. Timo Hillenbrand, 5a
2. Onaye Pietras, 5a
3. Henry Wolf, 5d
Klasse 6
1. Soumaya Bouchfra, 6e
2. Jannis Hennig, 6c
3. Joshua Belser, 6ad



IJSO
Der Wettbewerb „Die Internationale JuniorScienceOlympiade“, kurz IJSO, wird von der Universität Kiel durchgeführt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie die Kultusbehörden der Länder fördern das Projekt. Ziel ist es, den Austausch unter der nächsten heranwachsenden Forschergeneration schon frühzeitig über Grenzen von Ländern und Kulturen hinweg zu stärken.
Der Wettbewerb besteht aus vier Stufen. Im Schuljahr 2015/2016 haben einige Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 an Runde eins des Wettbewerbs teilgenommen. Sie erhielten Aufgaben rund um das Thema "Milch". Die Aufgaben bestanden aus durchzuführenden Experimenten, an die sich weiterführende Fragen knüpften. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten am Ende ein Zertifikat. Hier der Link: http://wettbewerbe.ipn.uni-kiel.de/ijso/

Be smart, don´t start
Bei „Be Smart – don’t Start“ handelt es sich um einen bundesweiten Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen. Die Klasse 6e hat im Schuljahr 2016/2017 vom 14. November 2016 bis zum 28. April 2017 daran teilgenommen. Den Schülerinnen und Schülern sollte dadurch ein Anreiz gegeben werden, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen. Jede Woche haben die Kinder der 6e dazu Fragen rund ums Rauchen per Internetrecherche beantwortet und es wurde anonym bestimmt, wer rauchfrei blieb. Da in der Klasse die Raucherquote unter 10 Prozent blieb, hat sie es in die Finalrunde geschafft. Zuvor erhielt sie einen Zwischenpreis in Form zweier Fußbälle.
Nebenbei haben die Lernenden am zusätzlich ausgeschriebenen Kreativwettbewerb teilgenommen und ein Drehbuch für ein Antirauchervideo geschrieben, dieses selbstständig gedreht und geschnitten. Zudem wurde ein Plakat erarbeitet. Beide Produkte wurden eingereicht; die Bewertung steht noch aus.
Begleitend wurden im NaWi-Unterricht in der gesamten Jahrgangsstufe gesundheitsfördernde sowie präventive Maßnahmen behandelt.



Jugend präsentiert
Mit "Jugend präsentiert" werden die Präsentationskompetenzen von Schülerinnen und Schülern, vor allem im naturwissenschaftlich-mathematischen Unterricht (Mint-Fächer), gefördert.
Unser Ziel ist es, „Jugend-präsentiert§-Schule zu werden, damit wir die Lernenden auf die immer digitaler werdende und durch Präsentationen geprägte Arbeitswelt besser vorbereiten können, aber auch um ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Dazu ist fächerverbindendes Präsentieren mit dem gesellschaftswissenschaftlichen Arbeitsbereich geplant, später auch mit den Fremdsprachen.
Im Laufe der Sekundarstufe I sollen die Schülerinnen und Schüler in folgenden fünf Bereichen geschult werden:
rhetorische Situationsanalyse, Argumentation, Sprache und Aufbau, Medieneinsatz und Performanz.
Deshalb erhalten die Lernenden während ihrer Schulzeit bei uns dazu verstärkt Möglichkeiten, nicht nur im Regelunterricht, sondern z.B. auch im Rahmen des Kulturtages, an Projekttagen und während der Klassenfahrt an die Nordsee.
Neben der Arbeit in der Schule bietet die Organisation „Jugend präsentiert“ den Heranwachsenden ab dem Alter von 12 Jahren bis 21 Jahren an, an einem Wettbewerb teilzunehmen. Bei diesem wird zunächst eine aufgenommene Präsentation eingereicht. Im Wettbewerb muss man sowohl analog als auch digital präsentieren.
Der Wettbewerb ist in sechs Phasen eingeteilt.
Phase 1: Einreichung einer fünfminütigen digitalen Präsentation (eine Schülerin/ein Schüler bis max. vierköpfige Gruppen)
Phase 2: Bewertung durch die Uni Tübingen und Multiplikatoren
Phase 3: Die 300 besten Schülerinnen und Schüler werden an sechs Orten in Deutschland zur Qualifikationsrunde eingeladen und stellen dort ihr Referat nach einem angebotenen Training nun analog vor.
Phase 4: Die 150 Gewinner der Phase drei kommen in die Präsentationsakademie zum Üben, Lernen und Trainieren.
Phase 5: Alle 150 Gewinner aus Phase drei werden nach Berlin zum dreitägigen Finale eingeladen. Jeder erhält das gleiche Thema und bereitet dazu einen digitalen und einen analogen Vortrag vor.
Phase 6: Die Sieger verreisen zum gewonnenen Städtetrip, dabei werden u.a. wissenschaftliche Einrichtungen besucht und in die Medienwelt geblickt.


Die Teilnahme an diesem Wettbewerb soll den Schülerinnen und Schülern ab dem Schuljahr 2017/2018 ermöglicht werden.